Zystitis bei Frauen: Symptome und Behandlung

Fast alle Frauen hatten mindestens einmal ein Gefühl von Unbehagen und Brennen während der Blasenentleerung.

Oft werden diese Symptome ignoriert und verschwinden nach einer Weile von selbst. Aber in einigen Fällen weisen diese alarmierenden Anzeichen auf den Beginn eines entzündlichen Prozesses in der Blase hin - Zystitis. Diese Krankheit beeinträchtigt die Lebensqualität erheblich und verursacht eine Vielzahl von Problemen in vielen Lebensbereichen. Am häufigsten wird Blasenentzündung durch pathogene Mikroorganismen verursacht.

Und obwohl der Entzündungsprozess in der Blasenschleimhaut eine urologische Erkrankung ist, ist er eng mit einer Verletzung der Mikroflora der Vagina verbunden, dh mit Problemen, mit denen sich Gynäkologen befassen. Meistens gelangt die Infektion durch die Harnröhre in die Blase, die bei Frauen viel breiter und kürzer ist als bei Männern.

Unterbauchschmerzen mit Blasenentzündung

Was ist das?

In einfachen Worten ist eine Blasenentzündung eine Entzündung der Schleimhäute der Blase. Bei einigen Arten von Bakterien- oder Pilzinfektionen können die Muskelschicht und die Submukosa betroffen sein. Unbehandelt breitet sich die Entzündung weiter aus. Vielleicht eitrige Entzündung und Ausbreitung der Infektion im ganzen Körper mit Blutungen, Schädigung der Nieren, der Leber und des gesamten Urogenitalsystems.

Ursachen

Die Ursache der Krankheit sind meistens Mikroorganismen, die die natürlichen Bewohner unseres Körpers sind, zum Beispiel gilt dies für Escherichia coli. Bedingt pathogene Mikroflora steht unter der Kontrolle der Immunität, die das Wachstum und die Anzahl der Mikroorganismen steuert.

Versagt das Immunsystem unter dem Einfluss bestimmter Faktoren, kann die opportunistische Flora außer Kontrolle geraten und zu einer Entzündungsreaktion führen.

Frauen sind aus folgenden Gründen anfällig für Zystitis:

  • Nähe von Vagina und Anus;
  • die Harnröhre ist breit und kurz.

Krankheitserreger haben mehrere Möglichkeiten, in die Blasenhöhle einzudringen:

  • aufsteigend. Die Infektion drang von der Harnröhre ein;
  • absteigend. Von den Nieren eingedrungene Mikroorganismen;
  • lymphogen. Krankheitserreger haben sich von den Beckenorganen aus ausgebreitet;
  • hämatogen. Diese Methode ist ziemlich selten. Dies bedeutet, dass die Infektion mit dem Blutfluss von einem Organ kam.

Obwohl Zystitis meistens vor dem Hintergrund anderer Krankheiten auftritt, kann sich die Krankheit in einigen Fällen als isolierter Prozess entwickeln. Der Grund dafür können folgende Faktoren sein:

  • Verstoß gegen die Regeln der Intimhygiene;
  • chronische Verstopfung;
  • Avitaminose;
  • Nierenerkrankung;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Krankheiten, die das Immunsystem schwächen;
  • Verletzung;
  • Tragen von komprimierender synthetischer Unterwäsche;
  • Geburt und Erwerbstätigkeit;
  • chirurgischer Eingriff an den Harnorganen;
  • Erkältungen, Unterkühlung, Sitzen auf einer kalten Oberfläche;
  • Ungenauigkeiten in der Ernährung, insbesondere der Missbrauch von salzigen Lebensmitteln;
  • Promiskuität des Sexuallebens, häufiger Partnerwechsel.

Häufiger ist Blasenentzündung eine Komplikation solcher Krankheiten:

  • bakterielle Vaginose;
  • Candida-Vaginitis;
  • sexuell übertragbare Krankheiten: Gonorrhoe, Chlamydien, Ureaplasmose, Mycoplasmose.

Manchmal führt sogar die Einnahme von Medikamenten, insbesondere von Zytostatika, zu einer Entzündung der Blasenschleimhaut. Manchmal kann sogar eine allergische Reaktion als Auslöser für eine Entzündung dienen.

Sorten

Abhängig davon, wie lange eine Person krank ist, gibt es:

  • akute Zystitis - Krankheitszeit von mehreren Tagen bis zu einer Woche;
  • chronische Zystitis ist eine langfristige Krankheit: mehr als sechs Monate mit periodischen Schüben.

Zystitis ist nach Herkunft unterteilt in:

  1. Primäre Zystitis ist in der Regel bakterieller Ätiologie und meistens ist der Erreger Escherichia coli. Was bedeutet das Einbringen von Bakterien aus dem Darm in die Schleimhaut der Blase?
  2. Sekundäre Zystitis - tritt vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen auf, zum Beispiel Zystitis mit einer bösartigen Neubildung der Nieren oder der Blase selbst. Gynäkologische Pathologien, die von einer Infektion begleitet werden, verursachen auch eine Entzündung in der Blasenhöhle. Sexuell übertragbare Krankheiten, bei denen Urethritis das erste Symptom wird, können höher in die Blase vordringen.

Erste Anzeichen

Die wichtigsten Manifestationen der Krankheit sind:

  1. Erhöhter Harndrang;
  2. Unfähigkeit, den Prozess des Urinierens unabhängig zu kontrollieren;
  3. Schwieriges, schmerzhaftes und unerträgliches Wasserlassen;
  4. Entzündung der Harnröhre nach dem Geschlechtsverkehr;
  5. Kribbeln und Brennen im Bereich der Harnblase;
  6. Urin von trüber gelber Farbe, möglicherweise mit blutigem Ausfluss.

Symptome einer Blasenentzündung bei Frauen

Die klinischen Symptome einer Zystitis bei Frauen manifestieren sich deutlich in der akuten Form dieser Krankheit. Bei chronischem Verlauf verschwinden die Symptome und die Krankheit ist weniger ausgeprägt.

Folgende Symptome sind charakteristisch für die akute Form der Blasenentzündung:

  1. Häufiger Harndrang - Wenn eine Frau gesund ist, überschreitet die Anzahl der Wasserlassen nicht fünfmal am Tag. Bei einer Blasenentzündung kann eine Person fünf- bis zehnmal am Tag urinieren, wobei Urinportionen knapp sind und manchmal der Drang zu keinem Ergebnis führt.
  2. Schmerzen beim Wasserlassen - Schmerzen werden durch zusätzliche Reizung der Harnröhrenschleimhaut mit Urin verursacht.
  3. Beim Wasserlassen spürt der Patient, dass die Blase nicht vollständig entleert wird.
  4. Je nach Infektionsgrad und Ausgangszustand des Menschen wird der Schmerz am Ende des Wasserlassens unterschiedlich empfunden. In manchen Fällen ist dies ein leichtes Brennen, mehr Unbehagen als Schmerz, in anderen ein stechender Dolchschmerz im Unterbauch, der bis ins Rektum ausstrahlt.
  5. Hintergrundschmerzen sind schmerzhafte, unangenehme Empfindungen im Unterbauch außerhalb des Urinierens. Dieses Symptom ist optional und kann fehlen.
  6. In seltenen Fällen kann der Patient am Ende des Wasserlassens Bluttröpfchen auf einer Serviette oder Toilettenpapier sehen.

Wenn das Vorhandensein von Blut im Urin festgestellt wird, insbesondere am Ende der Entleerung, ist dies das erste Anzeichen einer hämorrhagischen Zystitis, die manchmal als hämaturisch bezeichnet wird. Akute Zystitis mit Blut wird sehr oft mit weiteren Schüben chronisch und bedarf einer gesonderten Behandlung.

Diagnose

Um die Diagnose einer Zystitis zu bestätigen, sollten die folgenden Labortests durchgeführt werden:

  1. Ein vollständiges Blutbild - eine Veränderung der Erythrozytensenkungsgeschwindigkeit und der Anzahl der Entzündungszellen zeigt die infektiöse Genese der Krankheit.
  2. Urinanalyse - Im Urin kann die Laborantin abgestoßene Epithelzellen der Schleimhaut, Leukozyten und Lymphozyten sowie einzelne rote Blutkörperchen erkennen. Diese Analysen sind obligatorisch und dienen auch als Screening.
  3. Wenn es notwendig ist, die Erreger einer Blasenentzündung im bakteriologischen Labor abzuklären, kann Urin auf Nährböden kultiviert werden. Eine Woche später wächst im Thermostat eine Kolonie jener Erreger, die bei dieser Person das Krankheitsbild einer Blasenentzündung verursacht haben. In der Routinepraxis eines Therapeuten werden solche Studien jedoch nicht durchgeführt, da die Behandlung einer Blasenentzündung nicht länger als eine Woche dauert.
  4. Besteht der Verdacht, dass die Entzündung ein Sekundärphänomen oder das erste Symptom einer bösartigen Neubildung der Blasenschleimhaut ist, empfiehlt sich eine Biopsie. Das heißt, eine Endoskopie durchzuführen und ein kleines Stück Schleimhaut zur histologischen Untersuchung zu entnehmen.
  5. Sonographische Untersuchung - diese Art der Untersuchung ermöglicht es Ihnen, die allgemeinen Veränderungen im Organ zu sehen. Aber der Ultraschallarzt kann die Ursache der Veränderungen nicht feststellen.

Behandlung von Zystitis bei Frauen

Die schnelle Behandlung von Blasenentzündungen bei Frauen zu Hause umfasst die folgenden Empfehlungen.

Es ist wichtig, die Behandlung der Krankheit nicht zu verzögern, sondern sofort Ihren Arzt zu konsultieren und die geeignete Behandlung zu verschreiben. Zuerst müssen Sie feststellen, welche Form der Krankheit aufgetreten ist, und wenn die Blasenentzündung nicht akut ist, wird die Behandlung zu Hause durchgeführt. In diesem Fall sollten Sie diese komplexen Regeln befolgen:

  1. Schließen Sie würzige, salzige, würzige und fetthaltige Speisen von der Speisekarte aus;
  2. Verzichten Sie vollständig auf Alkohol;
  3. Es wird empfohlen, bis zur vollständigen Genesung auf Sex zu verzichten;
  4. Um das Immunsystem zu stärken, müssen Sie frisches Obst und Gemüse essen, das Vitamine und Mineralien enthält.
  5. Bei Entzündungen ist strikte Bettruhe einzuhalten. Sie können den Zustand lindern, indem Sie ein warmes Heizkissen auf die Blase legen. Es hilft auch, ein warmes Bad, ein Fußbad und Abkochungen von Ringelblumen-, Dill-, Zwiebel- und Kamillenblüten zu nehmen.

Es wird empfohlen, tagsüber mehr Flüssigkeit zu trinken. Zum Beispiel warme Abkochungen, Kompott aus getrockneten Aprikosen, Pflaumen, Äpfeln, grünem Tee und Cranberry- oder Preiselbeersaft. Solche Getränke ermöglichen es dem Körper, die Manifestationen der Krankheit schnell zu bewältigen, und ihre Verwendung macht Urin weniger geeignet für die Vermehrung von Mikroorganismen. Wählen Sie am besten frisch gepressten Saft, und Sie sollten kein abgepacktes Getränk verwenden. Sie können Ihr Lieblingsgetränk zu Hause zubereiten.

Welche Medikamente werden zur Behandlung von Blasenentzündungen eingesetzt?

Da Blasenentzündungen meistens durch pathogene Bakterien verursacht werden, ist eine schnelle Behandlung ohne den Einsatz von Antibiotika nicht möglich.

Antibakterielle Wirkstoffe helfen bei der Linderung von Entzündungen, die durch die Vermehrung pathogener Mikroorganismen verursacht werden. Es sollte beachtet werden, dass alle Antibiotika, insbesondere solche mit einem breiten Wirkungsspektrum, bestimmte Nebenwirkungen und eine Reihe von Kontraindikationen haben.

Vor Beginn der Behandlung müssen Sie einen Urintest durchführen, um den Erreger, seine Empfindlichkeit und Resistenz gegen verschiedene antibakterielle Mittel genau zu bestimmen. Am Ende der Behandlung von Zystitis müssen Sie den Urintest wiederholen, um die Heilung dieser Krankheit zu überwachen.

Präparate auf Basis pflanzlicher Inhaltsstoffe

Die heilende Wirkung von Heilkräutern ist kaum zu überschätzen. Wenn früher Frauen Kräuter gesammelt, getrocknet und aufgegossen haben, besteht in unserer Zeit keine dringende Notwendigkeit dafür, da Apotheken fertige Kräuterheilmittel verkaufen.

Die Phytotherapie ist keine Monotherapie, sondern wird in Kombination mit antimikrobiellen Wirkstoffen eingesetzt. Sie verstärken die therapeutische Wirkung von Antibiotika und verringern auch das Risiko von Nebenwirkungen.

Antispasmodika

Eines der allerersten und unangenehmsten Symptome einer Blasenentzündung sind Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen. Antispasmodika werden helfen, dieses Symptom zu lindern. Wie kann man Schmerzen lindern?

Der Behandlungsverlauf umfasst die Einnahme der folgenden Medikamente:

  1. Antispasmodika, die Muskelkrämpfe schnell lindern und die Blutgefäße erweitern.
  2. NSAIDs, die Fieber und Entzündungen lindern. Sie werden für eine fortgeschrittene Krankheit verschrieben, wenn der Patient neben starken Schmerzen einen Anstieg der Körpertemperatur hat.

Da diese Medikamente eine starke Wirkung haben, müssen sie in der vom Arzt verschriebenen Dosierung eingenommen und abgesetzt werden, sobald das Fieber und die Schmerzen verschwinden.

Probiotika

Antibiotika im Entzündungsprozess zerstören sowohl schädliche als auch nützliche Bakterien, die für die Auskleidung von Magen, Blase, Vagina und Dickdarm notwendig sind. Um eine Blasenentzündung zu Hause vollständig zu heilen, benötigen Frauen Probiotika.

Wenn Sie die Schleimhaut nicht mit den Bakterien besiedeln, die sie benötigt, dauert es nicht lange, bis eine erneute Entzündung auftritt, und Sie müssen auch eine andere Krankheit behandeln: Dysbakteriose. Seine wichtigsten Manifestationen sind Magenschmerzen, Blähungen, Aufstoßen, Durchfall, Verstopfung und Soor. Um diese Probleme zu vermeiden, werden dem Patienten Probiotika verschrieben: Tabletten und Zäpfchen. Tabletten bewohnen die Mikroflora des Magen-Darm-Trakts mit nützlichen Bakterien und Zäpfchen - die Vagina.

Hausmittel

Die Behandlung von Blasenentzündungen bei Frauen mit alternativen Methoden hilft, die Manifestationen von Symptomen zu reduzieren, kann jedoch nicht auf den Erreger der Entzündung einwirken. Der Prozess verlässt den Körper nicht, sondern klingt nur für eine Weile mit einer möglichen erneuten Exazerbation in einer schwereren Form ab. Dies tritt auf, wenn sich die Infektion auf die Muskelschicht der Blase ausbreitet (interstitielle Zystitis), das Organ schrumpft und seine Funktionen beeinträchtigt werden. Ohne angemessene Behandlung wandern Mikroorganismen in die Nieren und führen zur Entwicklung einer schweren Krankheit - Pyelonephritis.

Unter den Volksrezepten für Zystitis bei Frauen sind die häufigsten:

  1. Cranberry. Cranberry-Saft hilft, die ersten Symptome einer Blasenentzündung zu beseitigen, dies unterliegt jedoch den primären Manifestationen der Krankheit milder Natur;
  2. Sitzbäder. Kamillenblüten können als Basis verwendet werden. Die Pflanze hat entzündungshemmende Eigenschaften, die helfen, die Symptome der Krankheit zu lindern. Die Pflanze wird mit kochendem Wasser gegossen und ziehen gelassen. Nachdem die Brühe filtriert ist, wird sie in ein Wasserbecken gegeben. Nach dem Eingriff sollten Sie sich einwickeln und hinlegen;
  3. Abkochungen von Heilkräutern. Die Kollektion kann in der Apotheke gekauft oder aus folgenden Zutaten selbstständig zubereitet werden: Echinacea, Minze, Johanniskraut, Maisnarben, Kiefernknospen, Bärentraube, Leinsamen, Kamille, Schachtelhalm, Eukalyptus. Diese Kollektion hat antimikrobielle und entzündungshemmende Wirkungen.

Welcher Arzt behandelt eine Blasenentzündung?

Ein Spezialist, der sich mit Problemen des menschlichen Ausscheidungssystems beschäftigt, ist ein Urologe. Mit einem Besuch beim Urologen sollten Sie den Kampf gegen eine Blasenentzündung beginnen. Um die Diagnose zu klären, ist als erstes eine Urinprobe zu machen. In den meisten typischen Fällen ist dies ausreichend. Nur ein Urologe kann die Ergebnisse einer Laboruntersuchung richtig und eindeutig interpretieren. Darüber hinaus verschreibt der Urologe eine Urinprobe zur Bakterienkultur nach Nechiporenko, eine Zystoskopie und eine Ultraschalluntersuchung der Blase.

Aufgrund der Komplexität einer Blasenentzündung ist ein Besuch beim Gynäkologen zwingend erforderlich. Häufig wird eine Blasenentzündung bei Frauen durch sexuell übertragbare Krankheiten hervorgerufen, aber auch wenn die Ursache andere Infektionserreger sind, ist es wichtig, Kolpitis und Gebärmutterläsionen auszuschließen, um sich rechtzeitig vor dem Verlust der Fortpflanzungsfunktion zu schützen und zu minimieren das Risiko, chronische Pathologien der Geschlechtsorgane zu entwickeln.

Verhütung

Blasenentzündung vorbeugen - nützliche Tipps für Frauen:

  1. Kontrollieren Sie die Fülle und rechtzeitige Entleerung der Blase, lassen Sie keine längere Stagnation des Urins zu.
  2. Unterkühlung, insbesondere nasse Füße bei kaltem Wetter, provozieren eine Verschlimmerung.
  3. Trinken Sie täglich mindestens 2 Liter Wasser, frisch gepresste Säfte oder Cranberrysaft.
  4. Tragen Sie keine Strigi-Höschen, wenn Sie an chronischer Blasenentzündung leiden. Wenn Sie solche Unterwäsche tragen, gelangen E. coli sehr leicht in die Harnröhre. Und tragen Sie auch keine zu enge Kleidung, Jeans, sie stören die normale Durchblutung im Beckenbereich.
  5. Entjungferungszystitis und vorübergehende Harnwegsinfektionen im Zusammenhang mit dem Sexualleben treten bei häufigen Partnerwechseln auf, wenn ein Mann die Hygiene nicht beachtet und beim Geschlechtsverkehr keine Kondome verwendet.
  6. Die Einhaltung der persönlichen Hygiene ist der Schlüssel zum Ausbleiben eines erneuten Auftretens einer bakteriellen Zystitis. Verwendung für Intimpflegeprodukte mit neutralem Säure-Basen-Haushalt.
  7. Verstopfung provoziert auch Rückfälle von Zystitis, versuchen Sie, getrocknete Aprikosen, Pflaumen, frischen Kohl und anderes Obst und Gemüse in Ihre tägliche Ernährung aufzunehmen.

Wenn Sie diese einfachen Empfehlungen befolgen, ist es möglich, die Gesundheit zu erhalten und sich vor der Entwicklung dieser Pathologie zu schützen. Blasenentzündung ist eine heimtückische Krankheit, die bei jedem auftreten kann. Wenn Sie alle Vorsichtsmaßnahmen befolgen, wird die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens erheblich verringert.