Welche Pillen gegen Blasenentzündung bei Frauen sind besser und wirksamer?

Unterbauchschmerzen mit Blasenentzündung

Ein Arzt sollte Frauen Tabletten gegen Zystitis verschreiben, nachdem er den Erreger der Infektion identifiziert und die Ursachen festgestellt hat, die den Mechanismus der Krankheit auslösen. Eine Blasenentzündung erfordert eine rechtzeitige Behandlung, da die Krankheit sonst schnell chronisch wird und die Entwicklung von zystischen Formationen, Nierenschäden und anderen Komplikationen, von denen Krebs am schlimmsten ist, weiter gefährdet ist.

Heutzutage gibt es viele Medikamente, die den Entzündungsprozess in kurzer Zeit beseitigen, schmerzhafte Symptome lindern und die Genesung beschleunigen. Antibakterielle, entzündungshemmende und schmerzstillende Mittel, die nach Laboruntersuchungen des Urins verschrieben werden, helfen, den Infektionsprozess zu bekämpfen.

Ein bisschen über Blasenentzündung

Entzündung der Blasenbehandlung Pillen

Zystitis ist eine entzündliche Läsion der Blase, begleitet von einer Verletzung ihrer Funktionen. Die Krankheit tritt häufiger bei Frauen auf, was mit den anatomischen Merkmalen des Urogenitalsystems zusammenhängt. Bei einer gesunden Frau neutralisiert das Immunsystem zuverlässig Krankheitserreger, die in die Harnröhre gelangen. Aber mit einer Abnahme der Immunität aufgrund von Unterkühlung, hormonellen Störungen, Beriberi oder Verletzungen der Blasenschleimhaut dringt die pathogene Mikroflora schnell in die Schleimhaut des Organs ein, was durch die geringe Länge der Harnröhre und ihre Nähe erleichtert wird zum Analbereich.

Zystitis kann naturgemäß akut und chronisch, infektiös und nicht infektiös sein. Darüber hinaus gibt es primäre und sekundäre Zystitis, die sich vor dem Hintergrund von Urolithiasis oder entzündlichen Erkrankungen der Geschlechtsorgane entwickelt.

Gut zu wissen

Der Haupterreger der Krankheit ist Escherichia coli. Es ist in 80% der Fälle die Ursache für die Entwicklung einer Blasenentzündung, die restlichen 20% gehören zu Staphylokokken und anderen pathogenen Bakterien.

Zusätzliche Faktoren, die die Krankheit hervorrufen, sind:

  • Nierenerkrankung (Pyelonephritis);
  • endokrine Pathologien (Diabetes mellitus);
  • sexuell übertragbare Krankheiten (Chlamydien, Gonorrhoe-Infektionen);
  • gynäkologische Erkrankungen (Vaginitis, Soor);
  • häufige Erkältungen;
  • schlechte Angewohnheiten (Rauchen, Alkohol);
  • die Folgen chirurgischer Eingriffe oder diagnostischer Manipulationen, die eine Schädigung der Harnröhrenschleimhaut hervorrufen;
  • die Schwangerschaftsperiode, begleitet von einer Veränderung der Mikroflora vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen im Körper;
  • Mangel an persönlicher Hygiene;
  • das Tragen von synthetischer Unterwäsche (insbesondere Tangas).

Was sind die Symptome einer Blasenentzündung?

Unterbauchschmerzen mit Blasenentzündung

Die Manifestationen der Krankheit hängen weitgehend von ihrer Form ab. So klagt eine Frau im akuten Verlauf einer Blasenentzündung über häufiges Wasserlassen, begleitet von Schnittwunden, brennenden, schmerzhaften Krämpfen im Unterbauch. Es kommt zu einer allgemeinen Verschlechterung des Wohlbefindens, Temperaturanstieg auf hohe Werte, Schüttelfrost, Urin wird trüb.

Exazerbationen einer chronischen Zystitis werden von ähnlichen Symptomen begleitet:

  • häufiger Drang, Gefühl der unvollständigen Entleerung der Blase;
  • schneidende Schmerzen, die in das Rektum ausstrahlen können;
  • schmerzende Schmerzen im Unterbauch.

Eine schnelle Behandlung einer Blasenentzündung mit Pillen erfordert eine vorherige Konsultation mit einem Hausarzt und Gynäkologen und eine Reihe von Labortests. Eine gynäkologische Untersuchung ist notwendig, um begleitende sexuelle Infektionen auszuschließen.

Danach wählt der Arzt unter Berücksichtigung des Erregers der Erkrankung, des Allgemeinzustandes und möglicher Kontraindikationen das optimale Behandlungsschema aus. Und wurde Blasenentzündung vor einigen Jahrzehnten hauptsächlich mit Kräutern behandelt, kommt man heute nicht mehr ohne antibakterielle Medikamente aus. Lassen Sie uns herausfinden, welche wirksamen Zystitis-Pillen es gibt und wie man sie richtig einsetzt.

Wie behandelt man Blasenentzündung bei Frauen mit Pillen?

Wenn ein entzündlicher Prozess in der Blase auftritt, wird die Behandlung mit Hilfe von Antibiotika durchgeführt. Heutzutage gibt es so starke Medikamente, die die Hauptmanifestationen einer Blasenentzündung mit nur einer Anwendung beseitigen können.

Antibiotika bei Blasenentzündung

Die Wahl des antimikrobiellen Mittels ist empirisch, es ist mit einem vorhersagbaren Spektrum von Pathogenen verbunden, die Entzündungen verursachen. Derzeit wird empfohlen, Antibiotika für Blasenentzündungen für Frauen in kurzen Kursen zu verschreiben. Dieses Behandlungsschema hat sich bewährt und weist eine hohe Wirksamkeit auf.

Pflanzliche Heilmittel bei Blasenentzündung

Antibiotika gegen Blasenentzündungen sind sehr wirksam, aber viele von ihnen haben eine Reihe von Kontraindikationen und verursachen Nebenwirkungen verschiedener Körpersysteme. Eine gute Alternative zu antibakteriellen Medikamenten sind Produkte auf pflanzlicher Basis, die sicher sind und von den Patienten gut vertragen werden.

Hilfskräfte

Die Behandlung einer Blasenentzündung bei Frauen zu Hause kann durch die Einnahme von Schmerzmitteln oder Antispasmodika ergänzt werden, die helfen, die ziehenden Schmerzen im Unterbauch und in der Lendengegend bei einer Verschlimmerung des Entzündungsprozesses zu stoppen.

Darüber hinaus können Sie in Absprache mit dem Arzt bewährte Volksheilmittel verwenden. Preiselbeersaft oder frische Preiselbeeren und Preiselbeeren, die in unbegrenzter Menge verzehrt werden können, helfen bei Entzündungen.

Ein weiteres altes Rezept ist ein Getränk auf Hirsebasis. Zur Zubereitung sollte das Getreide aussortiert und in einer trockenen Pfanne kalziniert werden. Nachdem die Hirse abgekühlt ist, muss sie in eine Plastiktüte gegossen und mit einem Nudelholz gerollt werden. Die resultierende pürierte Masse wird zur Herstellung einer medizinischen Zusammensetzung verwendet. Dafür 1 EL. l. zerkleinerte Hirse, in ein Glas mit leicht warmem, gekochtem Wasser geben und umrühren. Sie sollten trübes Wasser erhalten, das getrunken werden sollte, nachdem sich die Hirse am Boden abgesetzt hat. Bei akuter Blasenentzündung wird dieses Mittel zweimal täglich getrunken, was schnell hilft, Schmerzen und Entzündungen zu bewältigen.