Blasenentzündung und Schwangerschaft

Unter den entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems nimmt die Blasenentzündung einen besonderen Platz ein. Sehr häufig betrifft die Krankheit Schwangere, deren Immunität situationsbedingt stark belastet ist. Die Behandlung der Blasenentzündung während der Schwangerschaft ist der Schlüssel zur Gesundheit der Frau und des ungeborenen Kindes.

Schwangere und Blasenentzündung

Warum Blasenentzündung während der Schwangerschaft gefährlich ist

Pyelonephritis ist die gefährlichste und häufigste Komplikation einer fortgeschrittenen Zystitis. Dieser Zustand erfordert einen obligatorischen Krankenhausaufenthalt und eine Krankenhausbehandlung. Besonders besorgt um werdende Mütter ist die Frage, ob eine Blasenentzündung für ein Kind gefährlich sein kann.

Folgen für das Kind

Obwohl der Fötus durch die Fruchtblase zuverlässig vor äußeren Infektionen geschützt ist, ergeben sich bei einer fortgeschrittenen Form der Blasenentzündung folgende Folgen für das Kind:

  1. Frühgeburt oder Fehlgeburt.
  2. Austritt von Wasser.
  3. Intrauterine Infektionen.

Konsequenzen für eine Frau

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Blasenentzündung ohne Behandlung zu einer chronischen Form wird, die schwer zu beseitigen ist. Zu den möglichen Folgen gehören auch:

  • Nierenentzündung;
  • schädigung der Blase;
  • Parazystitis;
  • entzündung der Schleimhaut;
  • Harninkontinenz;
  • Empyem der Blase;
  • ulzerative Zystitis.

Chronische oder akute Zystitis in den frühen Stadien der Schwangerschaft wird, wenn sie nicht behandelt wird, zur Ursache schwerer Pathologien bei einer Frau und in den späteren Stadien provoziert sie eine Frühgeburt.

Symptome der Krankheit

Zu den häufigsten und auffälligsten Symptomen einer Blasenentzündung während der Schwangerschaft gehören die folgenden:

  1. Eine trübe oder rosafarbene Urinverfärbung.
  2. Das Vorhandensein von Schleim oder Blutstropfen im Urin.
  3. Schmerzen beim Wasserlassen. Besonders starke Krämpfe treten bei Frauen am Ende des Wasserlassens auf.
  4. Ständiger Drang, die Blase zu entleeren. Manchmal sind solche Triebe falsch oder werden von nur wenigen Tropfen Urin begleitet.
  5. Schmerzen in der Blase, die sich verschlimmern, wenn Sie auf den Bereich drücken.

Manchmal werden die Symptome einer Blasenentzündung während der Schwangerschaft mit physiologischen Veränderungen verwechselt, die mit dem Druck der Gebärmutter auf die Blase verbunden sind. Es ist wichtig, Ihre Gefühle zu beobachten und rechtzeitig einen Gynäkologen aufzusuchen, der die richtige Diagnose stellen kann.

Behandlung

Die Zystitis-Therapie bei schwangeren Frauen besteht aus einem Komplex von Medikamenten, die jeweils ausschließlich vom behandelnden Arzt ausgewählt werden. In diesem Fall berücksichtigt der Arzt, wie sehr der Nutzen der Therapie die möglichen Risiken für den Fötus übersteigt. Während der gesamten Therapie sollte eine Frau von einem Gynäkologen beobachtet und regelmäßig getestet werden. Nur in diesem Fall kann eine Blasenentzündung vollständig geheilt werden.

Frühzeitige Zystitis-Therapie

Es ist wichtig zu verstehen, dass das Endergebnis umso besser ist, je früher mit der Behandlung begonnen wird. Bei schwangeren Frauen umfasst die Behandlung von Blasenentzündung die folgenden Punkte:

  • Einnahme von Medikamenten;
  • einhaltung des Trinkregimes;
  • die Ernennung einer speziellen Diät;
  • die Verwendung von Volksrezepten und -techniken.

In der ersten Woche

Zystitis im Frühstadium, insbesondere in der ersten Woche, wird oft mit den Manifestationen einer Schwangerschaft verwechselt, und daher ignorieren viele Frauen die Manifestation der Krankheit, bis sie chronisch wird oder Komplikationen auftreten. Tatsache ist, dass mit Beginn der Schwangerschaft die vergrößerte Gebärmutter auf die Blase drückt, was zu einem Überlaufgefühl und einem Harndrang führt. Bei Entzündungen kommen jedoch Schmerzen und Brennen zu diesem Symptom hinzu.

Wenn in der ersten Schwangerschaftswoche eine Blasenentzündung festgestellt wurde, versuchen Experten, eine "sanfte" Therapie zu finden. Zu den wichtigsten Methoden gehören:

  1. Medikamente verschreiben. Grundsätzlich werden Uroseptika auf natürlicher Basis bevorzugt.
  2. Einhaltung des Trinkregimes.
  3. Einhaltung der persönlichen Hygiene.

Kann eine Schwangerschaft, deren 1. Trimester durch eine Blasenentzündung kompliziert ist, unterbrochen werden, wird die Frau in ein Krankenhaus eingeliefert.

Im ersten Trimester

Wie in jedem anderen Fall beginnt die Therapie der Krankheit mit einer Diagnose, die es Ihnen ermöglicht, den Erreger der Entzündung zu identifizieren. Danach wählt der Arzt ein Behandlungsschema aus. Es ist wichtig zu verstehen, dass in den frühen Stadien bei der Auswahl der Medikamente äußerste Vorsicht geboten ist, da ein hohes Risiko für Fehlgeburten besteht. Im Allgemeinen unterscheidet sich die Reihe der Aktivitäten praktisch nicht von denen, die in der ersten Woche ernannt werden. Eine Zystitis im ersten Trimester sollte nicht übersehen werden.

Erinnern:Die Selbstmedikation von Blasenentzündung während der Schwangerschaft ist inakzeptabel, insbesondere bei der Verwendung von pharmazeutischen Präparaten. Solche Maßnahmen stellen eine unmittelbare Gefahr für das Leben des ungeborenen Kindes dar.

Krankheitstherapie in späteren Stadien

Im dritten Trimester sowie in den ersten Wochen ist es wichtig, Medikamente mit Bedacht auszuwählen. Einige von ihnen können Substanzen enthalten, die Uteruskontraktionen auslösen können. Das Behandlungsschema in den späteren Stadien ist wie folgt:

  • Einnahme von antibakteriellen Medikamenten;
  • einhaltung des Trinkregimes;
  • die Verwendung von pflanzlichen Uroseptika;
  • die Ernennung von Schmerzmitteln und Antispasmodika, falls erforderlich.

In einigen Fällen wird einer Frau angeboten, in ein Krankenhaus zu gehen, um das Risiko von Komplikationen auf ein Minimum zu reduzieren.

Wie behandelt man

Um die Krankheit loszuwerden, ist es obligatorisch, sich zu bewerben:

  1. Antibiotika
  2. Hilfsmedikamente wie Analgetika oder krampflösende Mittel.
  3. Traditionelle Medizin.
  4. Phytopräparate.

Wichtig:Die Auswahl der Medikamente während der Schwangerschaft erfolgt ausschließlich durch einen Arzt aufgrund einer Untersuchung. Wenn ein Facharzt einer Frau einen Krankenhausaufenthalt anbietet, sollten Sie diese Möglichkeit auf keinen Fall ablehnen.

Medikamentöse Behandlung

Die medikamentöse Behandlung während der Schwangerschaft besteht darin, mehrere Gruppen von Medikamenten gleichzeitig zu kombinieren. Durch diese Maßnahme kann nicht nur die pathogene Mikroflora zerstört, sondern auch das Rückfallrisiko auf ein Minimum reduziert werden. Bevor Sie mit der Therapie beginnen, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen, der Ihnen sagt, was Sie einnehmen können und warum Sie darauf verzichten sollten.

Antibiotika

Um die pathogene Mikroflora bei Blasenentzündungen zu unterdrücken und eine schnellere Genesung zu erreichen, werden während der Schwangerschaft Antibiotika benötigt. Darüber hinaus sind sie unersetzlich, wenn eine Frau eine Verschlimmerung der Blasenentzündung hat. Normalerweise werden während der Geburt eines Kindes Medikamente mit einem Minimum an Nebenwirkungen bevorzugt.

Antibiotika können auch in Form von Suspensionen, Pulvern und Pillen gegen Blasenentzündung während der Schwangerschaft verschrieben werden.

Erinnern:die Dosierung des Arzneimittels und die Dauer der Behandlung werden vom Spezialisten bestimmt. Es ist wichtig, die Empfehlungen des Arztes zu befolgen und den verordneten Kurs vollständig abzuschließen, auch wenn das Gefühl einer Blasenentzündung vorüber ist, da Mikroorganismen bei falscher Einnahme von Antibiotika eine Arzneimittelresistenz entwickeln.

Phytopräparate

Die am meisten bevorzugte Form von Medikamenten während der Schwangerschaft. Diese Produkte haben minimale Nebenwirkungen und können während der gesamten Schwangerschaft verwendet werden. Sie funktionieren gut mit Antibiotika und können deren Wirksamkeit verbessern.

Phytopräparate haben die folgenden Eigenschaften:

  1. Harntreibend.
  2. Antiphlogistikum.
  3. Bakterizid.
  4. Immunstimulierend.

Aufgrund der natürlichen Zusammensetzung ist eine lange Einnahme des Arzneimittels erforderlich, um eine volle therapeutische Wirkung zu erzielen. In der akuten Form werden Phytopräparate mindestens 2-3 Wochen lang getrunken. Die Dosierung wird von einem Arzt bestimmt, der weiß, wie man Blasenentzündung bei einer schwangeren Frau behandelt.

Kerzen

Zäpfchen bei schwangeren Frauen können während der Schwangerschaft sowohl im Frühstadium als auch im letzten Trimester verschrieben werden. Solche Medikamente sind sicherer als Antibiotika in Form von Tabletten, da sie die Funktion des Magen-Darm-Trakts nicht beeinträchtigen. Darüber hinaus werden sie schnell in den Blutkreislauf aufgenommen und beginnen zu wirken.

Ethnowissenschaften

Grundsätzlich schlägt die traditionelle Medizin für schwangere Frauen vor, Abkochungen von Heilkräutern als Therapeutikum zu verwenden. Gängige Rezepte sind:

  1. Hagebuttenabkochung. Dazu müssen Sie 3 Esslöffel Hagebutten mit einem Glas kochendem Wasser übergießen und etwa 10-15 Minuten in einem Dampfbad kochen. Danach lässt man die Brühe 20 Minuten ziehen, filtern und 3-4 mal täglich ½ Tasse einnehmen.
  2. Tee aus schwarzen Johannisbeerblättern. Sie können jederzeit mit Blasenentzündung trinken. Für ein Getränk benötigen Sie 9 Esslöffel Johannisbeerblätter und 1, 5 Liter kochendes Wasser. Tee wird 30-40 Minuten lang aufgegossen und dann den ganzen Tag über getrunken.
  3. Cranberrysaft. Ein Glas frische Cranberries benötigt 1, 5 Liter kochendes Wasser. Die Beeren werden vorzerkleinert, dann mit Wasser übergossen und 30 Minuten ziehen lassen. Für den Geschmack können Sie dem Fruchtgetränk einen Löffel Honig hinzufügen. Das Getränk wird den ganzen Tag über konsumiert.
  4. Kamille Bäder. Eine Abkochung oder Infusion wird vorläufig auf der Basis von Kamille zubereitet, zu der 1, 5 Liter warmes Wasser hinzugefügt werden. Im Allgemeinen benötigen 1, 5 Liter Brühe die gleiche Menge Wasser. Die Flüssigkeit wird in ein Bad gegossen und 15-20 Minuten darin sitzen. Die Wassertemperatur sollte nicht zu hoch sein, da dies eine Uteruskontraktion provozieren kann. Bäder werden im ersten Trimester der Schwangerschaft nicht empfohlen.

Wichtig:die Anwendung alternativer medizinischer Methoden während der Schwangerschaft ist nur nach vorheriger Absprache mit dem behandelnden Arzt zulässig.

Volksheilmittel zur Behandlung von Blasenentzündungen während der Schwangerschaft

Akute Blasenentzündung während der Schwangerschaft

Die akute Form der Erkrankung tritt meist plötzlich auf und ist durch schwere Symptome gekennzeichnet. Faktoren wie:

  • verminderte Immunität und hormonelle Störungen, die während der Geburt auftreten;
  • Neigung zu allergischen Reaktionen;
  • Kompression von Venen und Blutgefäßen in der Blase. Bei Schwangeren ist dieser Grund am häufigsten, da die vergrößerte Gebärmutter die Harnwege komprimiert
  • Blase, die den vollen Blutfluss stört;
  • Überanstrengung, typisch für Schwangere;
  • Unterkühlung;
  • mechanischer Stress ist ein weiterer für Schwangere typischer Grund, der mit Druck auf die Blase verbunden ist.

Um festzustellen, dass Sie mit dieser Form der Krankheit konfrontiert sind, erlauben die folgenden Symptome bei schwangeren Frauen:

  1. Ständiger Drang auf die Toilette zu gehen.
  2. Schmerzen im unteren Teil, schlimmer beim Drücken.
  3. Blutspuren im Urin.
  4. Erhöhung der Körpertemperatur bis zu 38 Grad.
  5. Wässriger Ausfluss mit unangenehmem Geruch.

Chronische Blasenentzündung während der Schwangerschaft

Der Hauptgrund für die Entwicklung einer chronischen Zystitis bei Schwangeren ist eine akute Zystitis, die noch nicht vollständig geheilt ist. In diesem Fall macht sich eine Frau Sorgen über die folgenden Anzeichen einer Blasenentzündung während der Schwangerschaft:

  • häufiger Toilettengang;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Unterbauchschmerzen;
  • falscher Drang, die Toilette zu benutzen.

Chronische Blasenentzündung manifestiert sich in der Nebensaison, wenn die Immunität einer Frau geschwächt ist. Während der Schwangerschaft treten jedoch viel häufiger Rückfälle der Krankheit auf.

Die Hauptgefahr einer chronischen Blasenentzündung ist das erhöhte Risiko, dass Entzündungen in die Nieren übergehen. In diesem Fall entwickelt sich eine Pyelonephritis, die ohne Hilfe zu Behinderung und sogar zum Tod führt. Darüber hinaus können während der Geburt schwerwiegende Komplikationen auftreten, einschließlich solcher Komplikationen und einer Infektion des Babys während des Durchgangs durch den Geburtskanal.

Der entzündliche Prozess des Urogenitalsystems während der Schwangerschaft gefährdet nicht nur die Mutter, sondern auch das ungeborene Kind. Die Krankheitstherapie während dieser Zeit wird unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt. Es ist wichtig, genau zu wissen, wie eine Blasenentzündung während der Schwangerschaft richtig behandelt wird!