Akute Blasenentzündung

Akute Zystitis ist ein entzündlicher Prozess hauptsächlich infektiösen Ursprungs, der in der Schleimhaut der Blase lokalisiert ist und sich klinisch durch häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen, leichtes Fieber, das Auftreten von Blut oder Eiter im Urin manifestiert.

Die akute Blasenentzündung ist eine der häufigsten urologischen Erkrankungen.

gesunde Blase und akute Blasenentzündung

Akute Zystitis ist eine Entzündung der Blasenschleimhaut.

Ursachen und Risikofaktoren

Die Infektion dringt hauptsächlich aufsteigend (durch die Harnröhre) oder absteigend (von den Nieren) in die Blase ein. Wesentlich seltener gelangen pathogene Mikroorganismen auf hämatogenem Weg in die Blase, dh sie werden mit dem Blutstrom von der Quelle der Primärinfektion oder durch Kontakt durch die Blasenwand eingebracht.

Vor dem Hintergrund des Entzündungsprozesses dehnen sich die Blutgefäße der Blasenwand aus, ihre Durchlässigkeit nimmt zu. Die Schleimhaut wird hyperämisch und schwillt an. Anschließend kommt es im Brennpunkt der Entzündung zum Schwitzen von Erythrozyten, was zu hämorrhagischen Phänomenen führt. Bei einer schweren Form der Erkrankung kann sich die Entzündung auch auf die tieferen Schichten der Blase ausbreiten.

Am häufigsten wird die Entwicklung einer akuten Zystitis durch eine gramnegative Mikrobenflora (Escherichia coli, Klebsiella, Proteus) verursacht. Gram-positive Mikroorganismen (Staphylococcus, Proteus) sowie mikrobielle Assoziationen verursachen in etwa 20 % der Fälle eine Entzündung.

akute Blasenentzündung mit Entzündung der Blasenschleimhaut

Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung einer akuten Zystitis sind Parainfluenza, Adenovirus-Infektion, die Störungen der Innervation und Blutversorgung der Blasenwand verursacht, was günstige Bedingungen für die Entwicklung der Bakterienflora schafft.

Normalerweise werden die Harnwege einer Person ständig durch einen Urinstrahl gereinigt. Darüber hinaus synthetisieren die Zellen des Uroepithels eine spezielle Substanz mit Mucopolysaccharid-Natur, die die innere Oberfläche der Blase bedeckt und sie so vor Infektionen schützt. Die Produktion einer Schutzsubstanz wird unter anderem durch weibliche Sexualhormone – Progesteron und Östrogen – reguliert. Im Zusammenhang mit der Veränderung des Spiegels dieser Hormone bei Frauen tritt akute Zystitis in der postmenopausalen Phase häufiger auf.

Jede Schädigung der schützenden Schleimhaut schafft die Voraussetzung für die Entwicklung einer akuten Blasenentzündung. Solche Schäden können verursacht werden durch:

  • Trauma der inneren Blasenschicht (Urethroskopie, Zystoskopie, Blasenkatheterisierung);
  • verletzungen der Urodynamik, dh des richtigen Urinflusses (neurogene Blase);
  • Stoffwechselerkrankungen, begleitet von der Entwicklung von Kristallurie;
  • Exposition gegenüber ionisierender Strahlung, aggressiven chemischen und giftigen Substanzen;
  • Abnahme der allgemeinen und lokalen Immunität aufgrund häufiger Virusinfektionen, Hypovitaminosezustände.

Bei Mädchen und Frauen entwickelt sich eine akute Zystitis am häufigsten vor dem Hintergrund einer vaginalen Dysbiose (Dysbiose) oder infolge eines Verstoßes gegen die Regeln der persönlichen Hygiene. Die Entwicklung einer akuten Blasenentzündung bei Männern und Jungen ist häufig mit dem Vorliegen einer anatomischen und funktionellen Pathologie (Phimose, Harnröhrenstenose, neurogene Dysfunktion, Divertikel oder Blasenhalsstenose) verbunden.

Eine wichtige Rolle im pathologischen Mechanismus der Entwicklung der Krankheit spielt die Blutstagnation im kleinen Becken.

Bei einer Prädisposition für akute Blasenentzündung wird empfohlen, Cranberrysaft in die tägliche Ernährung aufzunehmen, da Cranberries Benzoesäure enthalten, ein Antiseptikum, das mit dem Urin ausgeschieden wird.

Formen der Krankheit

Entsprechend dem klinischen Bild werden katarrhalische und hämorrhagische akute Zystitis unterschieden. Die hämorrhagische Form der Erkrankung ist durch Mikro- oder Makrohämaturie (eine Blutbeimischung im Urin) gekennzeichnet.

Nach dem Ausbreitungsgrad des Entzündungsprozesses:

  • fokal (Trigonitis, zervikal);
  • insgesamt (diffus).

Je nach Art des Erregers:

  • spezifisch (tuberkulöse, gonorrhoisch, Chlamydien, Trichomonas);
  • unspezifisch.

Das Risiko, eine spezifische akute Zystitis bei Männern und Frauen zu entwickeln, steigt mit aktiver sexueller Aktivität mit häufigem Wechsel der Sexualpartner.

Symptome einer akuten Blasenentzündung

Das klinische Bild der akuten Zystitis ist sehr hell, es ist gekennzeichnet durch:

  • Imperativ (plötzlich auftretend, am stärksten, oft mit der Unmöglichkeit der Zurückhaltung) Harndrang;
  • Urinausscheidung (Miktion) in kleinen Portionen;
  • Schmerzen und Krämpfe, die am Ende des Wasserlassens auftreten;
  • terminale Hämaturie (eine Blutbeimischung, die gegen Ende des Wasserlassens im Urin auftritt);
  • Veränderung der Transparenz und Farbe des Urins (trüb, manchmal rötlich);
  • Schmerzen, manchmal sehr intensiv, in der Blase, im After, im Perineum.
Schmerzen im Unterbauch bei akuter Blasenentzündung

Die akute Zystitis ist durch starke Schmerzen und häufigen Harndrang gekennzeichnet.

Bei akuter Blasenentzündung tritt der Harndrang bereits auf, wenn sich eine kleine Menge Urin (weniger als 150 ml) in der Blase angesammelt hat, was auf eine reflektorische Kontraktion des Detrusors zurückzuführen ist. Die Häufigkeit des Wasserlassens wird durch die Schwere des Entzündungsprozesses bestimmt und kann bis zu 3-4 Mal pro Stunde betragen.

Symptome einer akuten Zystitis mit Lokalisation des pathologischen Prozesses im Blasenhals:

  • akuter ständiger Schmerz, der auf die Eichel, den Anus ausstrahlt;
  • akuter reflektorischer Harnverhalt durch Spasmen der Beckenbodenmuskulatur und des äußeren Schließmuskels unter dem Einfluss intensiver schmerzhafter Reizung

Diagnose

Die Diagnose einer akuten Zystitis basiert auf den charakteristischen klinischen Manifestationen der Krankheit. Die Diagnose wird durch die Ergebnisse der Labor- und Instrumentenuntersuchung bestätigt, einschließlich:

  • allgemeine Urinanalyse (Bakteriurie, Leukozyturie, Erythrozyturie, eine erhebliche Menge an Schleim und Plattenepithelzellen sind charakteristisch);
  • bakteriologische Untersuchung des Urins - ermöglicht es Ihnen, den Erreger der Krankheit zu identifizieren und seine Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Medikamenten zu bestimmen;
  • ein allgemeiner Bluttest (bei einem unkomplizierten Verlauf einer akuten Zystitis werden in der Regel keine Veränderungen festgestellt, die Analyse wird durchgeführt, um den allgemeinen Gesundheitszustand zu bestimmen und eine mögliche Begleitpathologie zu erkennen);
  • Ultraschall der Blase vor dem Hintergrund der physiologischen Füllung (in der Blasenhöhle findet sich eine echonegative Suspension, eine Verdickung der Innenwände des Organs);
  • urodynamische Untersuchung (durchgeführt bei komplizierter akuter Zystitis und zielt darauf ab, eine mögliche neurogene Dysfunktion der Blase zu identifizieren);
  • Untersuchung der Sekretion der Prostata, bakteriologische Aussaat von Ausfluss aus der Harnröhre, Ultraschall der Prostata (bei akuter Blasenentzündung bei Männern).
  • gynäkologische Untersuchung, Mikroskopie und bakteriologische Untersuchung des Ausflusses aus Vagina, Harnröhre und Zervikalkanal, PCR-Untersuchungen auf Geschlechtskrankheiten (bei akuter Blasenentzündung bei Frauen).

Die akute Blasenentzündung ist eine der häufigsten urologischen Erkrankungen.

Nach Abklingen des akuten Entzündungsprozesses werden eine Zystographie und Zystoskopie durchgeführt, um die Ursache der Erkrankung abzuklären.

Ultraschall der Blase bei akuter Blasenentzündung

Die Ultraschalluntersuchung der Blase ist in die komplexe Diagnose der akuten Zystitis eingeschlossen.

Eine akute Zystitis erfordert eine Differentialdiagnose mit Urolithiasis und Blasentumoren, akuter Paraproktitis, akuter Appendizitis, akuter Pyelonephritis.

Behandlung der akuten Blasenentzündung

Bei akuter Blasenentzündung wird dem Patienten Bettruhe, eine sparsame Milch-Gemüse-Diät und viel Trinken (2, 5-3 Liter Flüssigkeit pro Tag) zugeteilt. Das Sexualleben ist für die gesamte Therapiedauer ausgeschlossen. Für eine erfolgreiche Behandlung ist ein täglicher Stuhlgang wichtig.

Bei der Behandlung der akuten Blasenentzündung werden häufig lokale thermische Verfahren (warme Sitzbäder mit Kräuterabkochungen, trockene Hitze im Blasenbereich) eingesetzt, die helfen, die Krankheitssymptome zu lindern. Heiße Bäder und Blasenspülungen in der akuten Phase sind jedoch strikt kontraindiziert.

Die medizinische Behandlung der akuten Blasenentzündung besteht in der Verwendung von antibakteriellen, uroseptischen, Antihistaminika und Schmerzmitteln. Antibakterielle Medikamente werden unter Berücksichtigung der Art des Erregers und seiner Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika verschrieben. Bis die Ergebnisse der bakteriologischen Forschung vorliegen, werden Breitbandantibiotika, die hauptsächlich über den Urin ausgeschieden werden, sowie Präparate der Nitrofuran-Reihe eingesetzt.

Bei unkomplizierter akuter Zystitis bei Erwachsenen werden Fluorchinolone und bei Kindern Nalidixinsäure, Cephalosporine verwendet. Die Wahl des Antibiotikums erfolgt ausschließlich durch den behandelnden Arzt. Die Antibiotikatherapie dauert 7-10 Tage.

trockene Hitze bei akuter Blasenentzündung

Trockene Hitze im Blasenbereich hilft bei akuter Blasenentzündung.

Das Behandlungsschema bei akuter Blasenentzündung kann durch die Einnahme von pflanzlichen Mitteln ergänzt werden. Apothekenpräparate aus Heilkräutern mit entzündungshemmender, antiseptischer, bräunender und harntreibender Wirkung werden empfohlen.

Nach der Linderung der Symptome einer akuten Blasenentzündung werden physiotherapeutische Verfahren verordnet (Induktothermie, UHF, Elektrophorese, Magnet- und / oder Lasertherapie).

Mögliche Folgen und Komplikationen

Die häufigsten Komplikationen einer akuten Blasenentzündung sind:

  • der Übergang der Entzündung in eine chronische Form, gekennzeichnet durch einen anhaltenden, therapieresistenten Verlauf mit Remissionszeiten und Exazerbationen;
  • interstitielle Zystitis - der Entzündungsprozess betrifft nicht nur die Schleimhaut, sondern auch die tieferen Schichten der Blasenwand (submukosa, muskulös);
  • parazystitis - die Freisetzung des Entzündungsprozesses außerhalb der Blase mit Schädigung der umgebenden Faser;
  • zystalgie - schmerzhaftes und häufiges Wasserlassen, nicht begleitet von der Entwicklung von Pyurie (entwickelt sich oft bei Frauen);
  • akute Pyelonephritis - eine Infektion von der Blase durch die Harnleiter dringt in die Nieren ein und verursacht dort eine Entzündung;
  • Die gangränöse Zystitis ist eine schwerwiegende Komplikation, die einen Blasenriss und die Entwicklung einer Peritonitis droht.

Bei Mädchen und Frauen entwickelt sich eine akute Zystitis am häufigsten vor dem Hintergrund einer vaginalen Dysbiose (Dysbiose) oder infolge eines Verstoßes gegen die Regeln der persönlichen Hygiene.

Prognose

Die Blasenschleimhaut hat eine hohe Regenerationsfähigkeit, daher endet die akute Zystitis bei rechtzeitiger Behandlung in den meisten Fällen mit vollständiger Genesung innerhalb von 7-14 Tagen. Die Prognose verschlechtert sich mit der Entwicklung von Komplikationen.

Verhütung

Die Vorbeugung einer akuten Blasenentzündung umfasst die folgenden Maßnahmen:

  • regelmäßige Entleerung der Blase, um eine Harnstauung zu verhindern;
  • richtiges Wasserregime mit ausreichender Diurese (1-1, 5 Liter pro Tag);
  • einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene;
  • angemessene und rechtzeitige Behandlung von Genitalinfektionen und anderen Infektionskrankheiten;
  • Erhöhung der allgemeinen Immunität des Körpers (richtige Ernährung, Ablehnung von schlechten Gewohnheiten und promiskuitivem Sexualleben, Sport treiben, Einhaltung des Tagesplans);
  • die schonendste und schonendste Ausführung urologischer Operationen und Manipulationen an der Blase.

Bei einer Prädisposition für akute Blasenentzündung wird empfohlen, Cranberrysaft in die tägliche Ernährung aufzunehmen, da Cranberries Benzoesäure enthalten, ein Antiseptikum, das mit dem Urin ausgeschieden wird.