Welche Antibiotika gegen Blasenentzündung bei Frauen zu nehmen

Blasenentzündung ist eine häufige Blasenerkrankung. Eine Entzündung der Blasenschleimhaut wird durch Krankheitserreger verursacht.

Frauen erkranken häufiger an Blasenentzündungen aufgrund der Besonderheiten der anatomischen Struktur des Urogenitalapparates. Eine Entzündung der Blase geht mit akuten Schmerzen einher, um zu beseitigen, welche Antibiotika bei Frauen gegen Blasenentzündung eingesetzt werden. Dies bedeutet, dass Mikroben schnell zerstört und Schmerzen während einer Verschlimmerung der Krankheit gelindert werden können.

Damit der Behandlungsprozess effektiv ist, sollten Sie sich strikt an die Empfehlungen des Arztes halten. Ein unabhängig gewähltes Mittel kann unwirksam sein und unerwünschte Folgen haben.

Symptome

Diese Krankheit wird durch die folgenden Kriterien bestimmt:

  • häufiger Harndrang, trotz der Tageszeit, wobei wenig Flüssigkeit herausfließt;
  • Der Prozess des Urinierens geht mit schmerzhaften Empfindungen im Unterbauch und in den Genitalien (Brennen und Krämpfe) einher.
  • oft ist der Harndrang falsch;
  • im Urin kann Hämaturie (blutiger Ausfluss), Urin mit schlechtem Geruch beobachtet werden;
  • Schmerz, der auf den unteren Rücken im Unterbauch ausstrahlt;
  • Eine akute Form der Blasenentzündung tritt mit Übelkeit, Kopfschmerzen und Fieber auf.

Meistens beginnt die Blasenentzündung nach dem Eindringen pathogener Bakterien in die Harnröhre. Daher wird eine Antibiotikatherapie eingesetzt, um die pathogene Flora zu zerstören.

Welche Antibiotika sind zur Behandlung geeignet?

Die Wahl des antimikrobiellen Mittels ist aufgrund einer vorhersagbaren Reihe von Krankheitserregern, die Entzündungen verursachen, empirisch.

An das Medikament werden jedoch eine Reihe von Anforderungen gestellt:

  • Antibiotika gegen Blasenentzündung und Urethritis bei Frauen sollten ein möglichst breites Wirkungsspektrum aufweisen und das gesamte Spektrum der Krankheitserreger abdecken.
  • erzeugen hohe Konzentrationen im Urin;
  • haben einen niedrigen Resistenzindex in der pathogenen Flora;
  • muss frei von Nephrotoxizität sein.

Derzeit wird empfohlen, Antibiotika gegen Blasenentzündung bei Frauen in kurzen Kursen zu verschreiben. Dieses Behandlungsschema hat sich bewährt und weist ein hohes Maß an Wirksamkeit auf. Langzeitkurse werden für schwere chronische Formen mit häufigen Rückfällen verschrieben. In Bezug auf die Dauer werden drei- und siebentägige Kurse unterschieden.

Einnahme von Antibiotika zur Behandlung von Blasenentzündung

Eine Einzeldosis des Arzneimittels ist in der Regel nicht wirksam und birgt ein hohes Risiko für eine erneute Entzündung oder das völlige Fehlen einer klinischen Wirkung nach der Verabreichung. Eine solche Behandlung ist nur bei einer erstmals aufgetretenen leichten akuten Blasenentzündung möglich.

Liste der Antibiotika gegen Blasenentzündung bei Frauen

Die Wahl eines Arzneimittels hängt nicht nur vom Erreger der Krankheit ab, sondern auch von der Form seines Verlaufs. Im akuten und chronischen Verlauf können verschiedene Antibiotika zur Behandlung von Blasenentzündungen bei Frauen mit einem individuellen Behandlungsschema verschrieben werden.

Eine Liste der 6 beliebtesten Antibiotika gegen Blasenentzündung ist in der folgenden Tabelle aufgeführt:

Fosfomycin Es gilt als das wirksamste Breitbandantibiotikum und wird in akuten Fällen eingesetzt. Im Suspensionsformat wird es schnell vom Blutstrom in den Entzündungsbereich abgegeben und beginnt an der Infektionsstelle zu wirken. Zwei Tage reichen bis zur vollständigen Genesung. Anwendung während der Schwangerschaft ist möglich.
Norfloxacin Fluorchinolone der zweiten Generation. Wenn die Erreger der Krankheit gegen andere antibakterielle Medikamente resistent sind, zeigt dies gute Ergebnisse und beseitigt schmerzhafte Empfindungen. Release-Format - Tablets.
Roxithromycin Makrolidkategorie, wirksam gegen grampositive und gramnegative Bakterien. Die Behandlung dauert eine Woche. Die Dosierung beträgt 150 mg pro Tag.
Pipemidsäure Bezieht sich auf Chinolone. Entsprechend der Dosierung hat es eine bakterizide (große Dosen) oder bakteriostatische Wirkung (kleine Dosen). Es wird in Tablettenform hergestellt, Kerzen und Kapseln werden ebenfalls hergestellt. Kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Frauen. Die Therapiedauer beträgt 6-10 Tage.
Furazidin Nitrofuran-Reihe, ein Merkmal dieses Mittels ist die sich langsam entwickelnde Resistenz von Mikroorganismen, was hohe medizinische Eigenschaften bedeutet. Die Therapiedauer beträgt bis zu 10 Tage, alles hängt vom Krankheitsverlauf ab.
Nalidixinsäure Es wirkt sich negativ auf alle Kategorien von Bakterien aus, die Veränderungen im Harnsystem verursachen. Weisen Sie einen Kurs zu - eine Woche.

In der Liste aufgeführte Antibiotika gegen Blasenentzündung müssen verschrieben werden. Die Entzündung wird leicht chronisch oder dringt in andere Teile der Urogenitalorgane ein. Eine häufige Komplikation ist Pyelonephritis - eine Entzündung der Nieren. Daher müssen Sie die verschriebenen Medikamente bis zum Ende trinken.

Wichtig! Wenn die Blasenentzündung nach der Einnahme von Antibiotika nicht verschwindet, bedeutet dies, dass die Dosierung falsch ist, der Verlauf nicht abgeschlossen wurde oder der Erreger nicht identifiziert wurde.

Viele Mikroorganismen zeigen eine hohe Resistenz gegen die gegen sie verwendeten Medikamente. Wenn es keine Linderung des Zustands gibt, ist es daher notwendig, das Mittel gegen ein anderes auszutauschen. In diesem Fall werden üblicherweise Medikamente einer anderen Gruppe verwendet.

Penicilline

Penicillinpräparate werden bei Blasenentzündungen nur begrenzt eingesetzt. Dies ist auf eine Abnahme der Effizienz aufgrund der Entwicklung von Resistenzen in Mikroorganismen zurückzuführen. Penicilline weisen jedoch eine hohe Sicherheitsbilanz auf, die es ihnen ermöglicht, zur Therapie bei Kindern und schwangeren Frauen verwendet zu werden.

Amoxicillinpräparate mit Clavulansäure werden jetzt verschrieben.

Cephalosporine

Cephalosporine sind Beta-Lactam-Antibiotika mit bakterizider Wirkung. Heute werden 5 Generationen dieser Medikamente unterschieden, aber nur die ersten drei werden in der Urologie verwendet. Cephalosporine gelten als eines der sichersten antibakteriellen Medikamente.

Die folgenden Medikamente werden zur Behandlung von Blasenentzündung verschrieben:

die Ernennung von Cephalosporinen zur Behandlung von Blasenentzündung
  • Cefuroxim.
  • Medikamente der ersten Generation (Cefazolin und andere) werden aufgrund der Resistenz von Mikroorganismen selten eingesetzt.

Cefuroxim wird bei Erwachsenen einmal mit 0, 4 g oder zweimal täglich mit 0, 2 g verschrieben. Die Dosierung für Kinder hängt von ihrem Alter und Körpergewicht ab.

Tetracycline

Diese Gruppe von Arzneimitteln gehört zu synthetischen Antibiotika. Tetracycline haben eine bakteriostatische Wirkung, dh sie hemmen die Reproduktion von Mikroorganismen. Sie werden heute zur Behandlung von Blasenentzündungen eingesetzt, wenn sich eine Standardtherapie mit Fosfomycin und Nitrofuranen als unwirksam erwiesen hat.

Am häufigsten verwendet:

  • Tetracyclin;
  • Doxycyclin.

Nehmen Sie ein- bis zweimal täglich 0, 1 g Doxycyclin ein. Es wird empfohlen, zusätzlich alle 3 Tage nach Einnahme des Arzneimittels die Funktion der Nieren und der Leber zu überwachen.

Fosfomycin-Trometamol

Das Medikament hat eine starke bakterizide Wirkung gegen Escherichia coli, Enterokokken, Staphylokokken, Klebsiella, Proteus und andere Krankheitserreger, die in Form von Pulverbeuteln hergestellt werden.

Dieses Mittel sollte einmal 2 Stunden nach einer Mahlzeit vor dem Schlafengehen angewendet werden. In diesem Fall muss der Inhalt des Beutels zuerst in einer kleinen Menge Wasser (etwa einem Drittel des Glases) gerührt werden. Eine Einzeldosis für Erwachsene beträgt 3, 0 g des Arzneimittels. In einigen Fällen müssen Sie den Termin nach 24 Stunden wiederholen.

Fosfomycin wird im Körper des Patienten praktisch nicht metabolisiert und größtenteils über die Nieren ausgeschieden. Gleichzeitig wird im Urin 4-6 Stunden nach der Einnahme die therapeutische Konzentration des Arzneimittels erreicht, die länger als zwei Tage anhält. Darüber hinaus hat das Medikament mehrere Vorteile:

  • Bequemlichkeit der einmaligen Verwendung;
  • geringe Nebenwirkungsraten bei Verwendung;
  • begrenzte Kontraindikationen (schweres Nierenversagen, Kind unter 5 Jahren);
  • Das Medikament darf während der Schwangerschaft angewendet werden.

Antibiotika gegen chronische Blasenentzündung

Wenn die Infektion das chronische Stadium erreicht, ist eine empirische Antibiotikatherapie nicht akzeptabel. Vor der Verschreibung von antibakteriellen Arzneimitteln muss unbedingt eine mikrobiologische Untersuchung des Urins durchgeführt werden. Mit ihm wird auch die Resistenz des Bakterienstamms gegen bestimmte Arzneimittel untersucht. Dies ermöglicht es dem behandelnden Arzt, Antibiotika für chronische Blasenentzündungen auszuwählen, die für einen bestimmten Patienten am effektivsten sind.

Es wird angenommen, dass diese Form der Pathologie selten eine eigenständige Krankheit ist. Daher sollten bei einem solchen Patienten nicht nur die Urogenitalorgane, sondern auch andere Körpersysteme umfassend untersucht werden. Besonderes Augenmerk wird auf mögliche Immunerkrankungen und Herde chronischer Infektionen im Körper gelegt.

Fluorchinolone (Ciprofloxacin, Ofloxacin, Norfloxacin) oder andere Reservemedikamente aus der Liste werden überwiegend verschrieben - Tetracycline, Cephalosporine der dritten Generation, Makrolide. Der Zulassungszeitraum beträgt mindestens 7 Tage. Gleichzeitig sollte es durch verschiedene nicht-medikamentöse Behandlungsmethoden ergänzt werden:

  • chirurgischer Eingriff bei anatomischen Defekten und / oder Vorhandensein chronischer Infektionsherde;
  • sorgfältige Hygiene;
  • Auswahl an bequemer Unterwäsche;
  • Behandlung von Immunerkrankungen;
  • vorübergehende Zurückhaltung beim Geschlechtsverkehr.

Gegenanzeigen

Antibiotika gegen Blasenentzündung bei Frauen sollten angewendet werden, nachdem das Krankheitsbild untersucht, diagnostische Studien durchgeführt und Analysen zur Anfälligkeit des Erregers der Pathologie für die Auswirkungen einer bestimmten Substanzgruppe durchgeführt wurden. Selbstmedikation mit Antibiotikatherapie ist nicht akzeptabel.

Die meisten Antibiotika für Frauen haben die folgenden Kontraindikationen:

  • schwere Leberfunktionsstörung;
  • Nierenentzündung;
  • Schwangerschaft;
  • das Vorhandensein allergischer Reaktionen;
  • Probleme mit der Funktion des Herzmuskels.

Wie man Antibiotika richtig einnimmt

Bei der Behandlung von Blasenentzündungen mit Antibiotika müssen eine Reihe von Regeln für die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln eingehalten werden, die Ihnen helfen, sich einer Therapie zu unterziehen, ohne den Körper zu schädigen und Ihre Gesundheit zu erhalten:

  1. Es sollten nur die vom behandelnden Arzt verschriebenen Medikamente eingenommen werden.
  2. Für eine hohe Effizienz der Behandlung ist es besser, die Mikroflora vorab zu impfen, um eine Resistenz gegen Arzneimittelgruppen von antimikrobiellen Wirkstoffen zu erzielen.
  3. Beachten Sie genau die vom Arzt festgelegten Zeitintervalle zwischen der Einnahme der Pillen. Wenn die Frist für die Einnahme der Pille abgelaufen ist, sollten Sie die Menge des Arzneimittels beim nächsten Mal nicht erhöhen. Es ist besser, das Arzneimittel einzunehmen, sobald Sie sich daran erinnern, und dann gemäß den Empfehlungen des Arztes fortzufahren.
  4. Nehmen Sie antimikrobielle Arzneimittel nicht auf leeren Magen ein, um einen intensiven Kontakt des Wirkstoffs des Arzneimittels mit der Magenschleimhaut zu vermeiden. Dies hilft, unerwünschte Phänomene aus den Organen des Magen-Darm-Trakts zu vermeiden. Bevor Sie Antibiotika verwenden, sollten Sie einen leichten Snack zu sich nehmen.
  5. Antibiotika gegen Blasenentzündung sollten mindestens drei Tage und nicht länger als zwei Wochen, durchschnittlich 1 Woche, eingenommen werden. Der langfristige Gebrauch von Arzneimitteln ist bei älteren Patienten gerechtfertigt, wenn der Patient an Diabetes mellitus mit Rückfall leidet, sowie bei der Behandlung von Männern. Sie sollten die Einnahme des von Ihrem Arzt verschriebenen Arzneimittels nicht abbrechen, auch wenn alle pathologischen Anzeichen der Krankheit verschwunden sind.
  6. Lesen Sie vor Beginn der Behandlung unbedingt die Packungsbeilage. Die Anweisung gibt normalerweise die optimalste Variante der Flüssigkeit an, um das Medikament zu trinken;
  7. Die von Ihrem Arzt empfohlenen Probiotika sollten während der gesamten antimikrobiellen Therapie eingenommen werden. Dies wird dazu beitragen, das normale Gleichgewicht der Mikroflora aufrechtzuerhalten.
  8. Alkohol, fetthaltige, gebratene, geräucherte und saure Lebensmittel sollten während der Einnahme von Antibiotika vermieden werden. Eine solche Diät sollte begonnen werden, sobald die erste Pille eingenommen wird.

Die richtige Einnahme von Antibiotika hilft dabei, die Behandlung so effektiv wie möglich und ohne das Auftreten unerwünschter Reaktionen des Körpers durchzuführen. Neben antibakteriellen Arzneimitteln umfasst der Arzt auch entzündungshemmende, analgetische, krampflösende und gegebenenfalls andere Arzneimittelgruppen in der komplexen Behandlung.

Zusätzliche Behandlung

Ein reichliches Trinkregime mit Ausnahme von alkoholischen Getränken, Soda, starkem und süßem Tee und Kaffee wird empfohlen. Die Einhaltung der Grundprinzipien der 5. Pevzner-Diät wird gezeigt.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente werden verwendet, um den Schadensbereich zu begrenzen und Entzündungsmediatoren zu blockieren. Bei akuter Blasenentzündung wird eine systemische entzündungshemmende Behandlung verschrieben (Nimesulid, Diclofenac). Diese Medikamente haben auch ausgeprägte analgetische und fiebersenkende Wirkungen.

Im Rahmen der Behandlung der chronischen Blasenentzündung wird die Harnblase gewaschen und mit antibakteriellen und entzündungshemmenden Mitteln versetzt. Verwenden Sie Lösungen von Furacillin, Borsäure, Protargol, Collargol.

  1. Bei starkem Schmerzsyndrom (oder Harnverhalt bei Männern) ist auch die Ernennung von Schmerzmitteln und krampflösenden Mitteln (Drotaverinhydrochlorid, Platifillinhydrotartrat, Papaverinhydrochlorid) angezeigt.
  2. Zur Beseitigung von Ödemen ist die Verwendung von Antihistaminika (Mebhydrolinnapsilat, Loratadin, Diphenhydraminhydrochlorid) angezeigt.
  3. Eine immunmodulatorische Therapie ist wirksam.
  4. Aus der traditionellen Medizin wird die Verwendung von Aufgüssen und Tees aus Schafgarbe, Kamille, Zitronenmelisse, Mutterkraut, Thymian, Johanniskraut und Minze gezeigt.

Es ist wichtig zu bedenken, dass viele Kräuter während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert sind und bei allergischen Reaktionen auf diese Pflanze keine Phytotherapie angewendet wird.